Montag, 07 März 2016 22:37

Modulare Truppausbildung 2016 - Basismodul

Erstmals im Bezirk III begann am 29.03 die in mehrere Ausbildungsmodule aufgeteilte Truppausbildung. Für das erste Modul, dem Basismodul, welches als "Auffrischung" zu verstehen ist, fand am Samstag (05.03.) die Zwischenprüfung statt.

Um die Prüfung erfolgreich bestehen zu können, besuchten 24 Feuerwehrmänner und -frauen, von denen einige sogar über 16-jährige Jugendfeuerwehrmitglieder waren, eine Woche lang jeden Abend Unterrichtsabende. Die Ausbilder, überwiegend Führungsdienstgrade der Kreisfeuerwehr, aber auch Kommandanten einzelner Feuerwehren, wiederholten mittels Präsentationen ausführlich die Themen Rechtliche Grundlagen, Organisation der Feuerwehr, Schutzausrüstungen bzw. -mittel, Brennen & Löschen, Lösch- und Hilfeleistungseinsatz, Verhalten bei Gefahren, Einsatzhygiene und am Freitagabend Fahrzeug- bzw. Gerätekunde. Hierzu wurden die Ausrüstungsgegenstände und Fahrzeuge der Feuerwehr Bad Königshofen genutzt und erklärt. Gerade die kleineren Feuerwehren sahen hierdurch weitere verfügbare Einsatzmittel, die bei Bedarf angefordert werden können.

Nach einer eher theoretischen Woche wurde am Samstag die Basismodul-Zwischenprüfung abgenommen. In drei Gruppen mit je 8 Mann aufgeteilt absolvierten die Gruppen nacheinander jeweils praktische und theoretische Prüfung. Da immer nur eine Gruppe die theoretische und eine zweite Gruppe die praktische Prüfung ablegen konnte, übte die dritte Gruppe verschiedene Knoten und Stiche sowie Einsatzszenarios selbstständig im Feuerwehrhof.
Die theoretische Prüfung bestand aus 50 Fragen die jeder Prüfling zu mindestens 50% richtig haben musste, was aber für keinen ein Problem darstellte.
In der praktischen Prüfung wurde geprüft, ob die Feuerwehrmänner- und -frauen die Grundlagen für den Einsatzdienst kennen und beherrschen. Also überprüften die Prüfer Kenntnisse im Bereich Knoten und Stiche, 2m-Funk und 4m-Funk, Anwendung von Geräten im Löscheinsatz (Strahlrohr, Standrohr, Feuerlöscher, etc.), sowie Erste Hilfe beim Auffinden einer bewusstlosen Person.
Alle Prüflinge konnten auch bei diesen vier Pflichtaufgaben beweisen, dass sie für den Feuerwehrdienst geeignet sind.

Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfungen am Nachmittag, fand sich neben den Führungskräften, die ohnehin schon für die Prüfungsabnahme vor Ort waren, auch Kreisbrandrat Stefan Schmöger im Gerätehaus ein, um Feedback und Verbesserungsvorschläge entgegen zu nehmen.
Dabei kamen vor allem Meinungen auf, dass der Lehrgang zu theoretisch sei. Dennoch gab es auch Lob, dass trotz der vielen Theorie, die Ausbilder ihr bestes gaben, um mit Einsatzgeschichten und Erklärungen, den trockenen Unterricht etwas aufzubessern. Kreisbrandrat Stefan Schmöger sagte, dass man sich aufgrund der genannten Vorschläge in der Kreisfeuerwehr zusammen setzen werde und über die Machbarkeit dieser nachdenken werde.

Auf diese Feedbackrunde folgten Gratulationen von den Führungsdienstgraden, die sich mit den Feuerwehrmännern freuten, dass alle ihre erste Zwischenprüfung bestanden haben. Nun gilt es das Gelernte in den Feuerwehren anzuwenden und zu vertiefen, damit im zweiten Jahreshalbjahr am zweiten Modul, dem praktischen Ausbildungsmodul, teilgenommen werden kann und erneut alle die Prüfung für das Ausbildungsmodul bestehen.
Es schloss sich ein gemeinsames Essen an, bei denen sich alle Anwesenden noch lange über diesen erstmaligen Lehrgang austauschten.

Als Prüfer und Ausbilder wirkten: KBI Michael Weber, KBM Christoph Wohlfart, KBM Martin Tuchlinski, Kommandant André Knies, Kommandant Tobias Wirsing, Kommandant Gerhard Ress, sowie Jochen Krug und Johannes Weigand.

Die erfolgreichen Teilnehmer:
Kilian Bötsch, Vitus Büchs, Dominik Eschenbach, Sebastian Lamm, Christian Rebelein, Vanessa Schüler, Jonas Staub, Bastian Weiß (alle Bad Königshofen), Sebastian Hey, Patrick Kießner, Lukas Schmitt (alle Wülfershausen), Andreas Eschenbach, Lorenz Hemmerich, Max Homer (alle Eyershausen), Daniel Stumpf, Aron Wachenbrönner (beide Aubstadt), Robert Karich, Niklas Weis (beide Großbardorf), Alexander Jucht, Sebastian Jucht, Sascha Mock und Felix Ziegler (alle Rothhausen).

Gelesen 1943 mal
Aktuelle Seite: Home Berichte und Bilder Modulare Truppausbildung 2016 - Basismodul